Arco am Gardasee – das Nizza des Trentino

0

Arco am Gardasee – die Welthauptstadt des Sportkletterns

Die Geschichte der Region Arco

1495 wurde die Stadt Italien Arco von Albrecht Dürer auf einem Gemälde mitsamt der damals noch intakten Burg verewigt, die bis zu ihrem Fall im Spanischen Erbfolgekrieg 1703 als uneinnehmbar galt. Der offizielle Luftkurort mit seinen aktuell gut 17.000 Einwohnern am Unterlauf des Flusses Sarca gut 5 Kilometer nördlich des Gardasees war aufgrund seines angenehmen Mikroklimas im späten 19. Jahrhundert Wintersitz des österreichischen Kaiserhofs, bis heute wachsen hier Palmen und viele andere Pflanzen hervorragend. Zahlreiche und bis heute erhaltene Jugendstilvillen entstanden in der Folge im Zentrum, in der Altstadt rund um die Burgruine verlaufen viele kleinen Gassen mit Geschäften und Bars. Nach den beiden Weltkriegen etablierten sich die Stadt und ihre Umgebung zunehmend als populäres Sportklettergebiet, hier wurden 2010 auch die Weltmeisterschaften ausgetragen.

Arco Klettern

Arco steht wie keine andere Region im Trentino für Sportklettern (c) Trentino Marketing

Sport in der Region Arco

Oberhalb des gleichnamigen Ortsteils von Arco Italien liegt etwa das Klettergebiet Massone/Policromuro mit seinen Sektoren, Bassa, Gola und Pueblo, der Felsriegel aus Kalk bietet über 160 Routen mit Schwierigkeitsgraden zwischen 4a und 9a für Arco Klettern. Unter Kletterfreunden in ganz Europa bekannt ist auch der schon seit 1987 immer Anfang oder Mitte September in Italien Arco ausgetragene Kletterwettkampf im Sportklettern „Rockmaster“, der von den Aktiven mitunter sogar als „inoffizielle Weltmeisterschaft“ bezeichnet wird. Das an künstlichen Wänden durchgeführte Spektakel vereint alljährlich die zehn aktuell besten Frauen und Männer der Weltrangliste, deren Geschick von vielen Zuschauern im „Climbing Stadium“ für Arco Klettern beobachtet wird. Insgesamt gibt es rund um die Stadt mehr als 100 Sportklettergebiete, so etwa diejenigen von Belvedere, Calvario, Sarche, L’Orto, Lomaso und Marciaga.

Was gibt es in der Region Arco zu entdecken?

Architektonische Attraktionen in Arco Italien sind die Kirchen von Santa Maria delle Grazie, Sant‘ Anna, San Trinità, Sant‘ Apollinare, San Martino und San Rocco sowie das Kloster Collegiata dell‘ Assunta aus dem 17. Jahrhundert, bedeutende weltliche Gebäude sind der Palazzo Marchetti und der Palazzo dei Panni. Ein großer Publikumsmagnet ist auch das im Jahr 1872 an der Villa Arciducale errichtete Arboretum mit seinen ca. 150 verschiedenen Baumarten aus aller Welt, darunter sogar riesige und majestätische Mammutbäume. Bei der Gemeinde Dro befindet sich eine überregional beliebte Motocrossstrecke, der Tennosee schimmert türkis inmitten von Wäldern, das alljährliche Bike-Festival zieht Mountainbiker nach Riva del Garda, Nago-Torbole ist ein Treffpunkt der Windsurfer und Wanderer im Naturpark um den Monte Baldo.

Video Arco Italien

Bilder Arco Italien

97%
97%
Bewertung

Arco Italien befindet sich am Ufer des nördlichen Gardasees, am Ende des weiten Sarcatales und ist Teil der Talgemeinschaft Alto Garda und Ledro. Die Stadt hat wegen seiner klaren Luft, dem milden Klima und den mediterranen Gärten, den Spitznamen “natürliche Klinik” und “Nizza des Trentino” bekommen. Die Felswände, welche die Stadt umgeben, sind ein wahres Paradies für Kletterer und „Free Climbing“ Begeisterte, daher wurde die Stadt zur „Welthauptstadt des Sportkletterns” ernannt. In Arco findet jährlich der Kletterwettkampf „Rock Master“ statt, bei dem Athleten aus aller Welt versuchen den Berg zu bezwingen.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (4 Stimmen)
    6.8
Weitersagen:

Kommentare