Das Fleimstal / Val di Fiemme im Trentino

4

Die Fleimstal / Val di Fiemme & Obereggen – wohlfühlen in einer einzigartigen Natur

Die Geschichte der Region Fleimstal

Das ausgedehnte Dolomitental am Unterlauf des Avisio bis Castello di Fiemme im Nordosten von Trient im Trentino wurde früher gelegentlich auch Flammtal (Val die Fiemme) genannt. Die Talgemeinde Fleims (Magnifica Comunità di Fiemme) als Zusammenschluss von zehn italienisch- und ladinischsprachigen Orten sowie einer deutschsprachigen Gemeinde besteht aus Carano, Cavalese, Castello-Molina di Fiemme, Daiano, Moena (Moéna), Panchià, Predazzo (Pardatsch), Truden, Tesero, Varena und Ziano und verfügt über eine 900-jährige Tradition. Vom 12. bis zum 16. Jahrhundert funktionierte „Die herrliche Fleimstaler Gemeinschaft“ der Selbstverwaltung wie eine Bauernrepublik, bis heute obliegt ihr die eigenständige die Verwaltung des großen Waldbestandes etwa im Gebiet Paneveggio. Das Holz der Wälder wurde und wird von Musikinstrumentenbauern seit jeher für die Herstellung von Resonanzböden in Klavieren und für Streichinstrumente genutzt.

Skifahren im Val di Fiemme

Skifahren im Val di Fiemme (c) Trentino Marketing

Sport in der Region Fleimstal

1991, 2003 und 2013 fanden in den fünf Skigebieten Alpe Cermis/Cavalese/Val di Fiemme, Alpe Lusia/Bellamonte/Trevalli, Jochgrimm, Passo Rolle sowie in den beiden Langlaufzentren Latemar/Obereggen und Tesero die „Nordischen Skiweltmeisterschaften“ statt. Das Val die Fiemme ist auch für Hobbyfahrer eine bekannte und beliebte Adresse für den sportlichen Urlaub Trentino. Im Sommer befahren Radler gerne der Dolomiti-Radweg von Molina di Fiemme bis Canazei, Angler suchen ihr „Petri Heil“ in den Bächen Avisio und Travignolo und in den beiden regionalen Naturparks Trudner Horn und Paneveggio tummeln sich zahlreiche Wanderfreunde. Ein ganz besonderes Angebot im Tal hält der Verein „SportAbili“ in Predazzo parat, er ermöglicht körperlich und geistig Behinderten sportliche Aktivitäten wie Bogenschießen, Rafting, Reiten, Rollstuhl-Tennis, Klettern, Schwimmen, Fahrradausflüge und Wanderungen.

Was gibt es in der Region Fleimstal zu entdecken?

Ausflugsziele für den Urlaub Trentino in der Talgemeinde Fleims und im Val di Fiemme sind beispielsweise die Skisprunganlage „Trampolino dal Ben“ und das geologische Museum (Museo di Geologia) in Predazzo, der historische Gasthof Kaltenbrunn und der Ansitz Pausa mit der Mariä-Himmelfahrt-Kapelle in Truden sowie die Kirche des Heiligen San Vigilio und die Statue eines Janitscharen in Moena. Dort findet auch jedes Jahr das Festival „La Turchia“ und das Langlaufskirennen „Marcialonga“ statt. In der ehemaligen Garnisonsstadt Cavalese befindet sich der Verwaltungssitz der Talgemeinde im alten Bischofspalast aus dem 19. Jahrhundert, bei Castello-Molina di Fiemme liegt der im Sommer als Badegewässer beliebte Stausee Lago di Stramentizzo.

Video Fleimstal Trentino

Bilder Fleimstal Trentino

100%
100%
Bewertung

Die Tradition großer Gastlichkeit und eine starke Aufmerksamkeit gegenüber dem Schutz eines natürlichen und landschaftlichen Gebietes von unschätzbarem Wert, machen aus dem Val di Fiemme im Trentino ein bevorzugtes Urlaubsziel. Die Region Val di Fiemme / Obereggen, die sich bis Latemar und Rosengarten erstreckt, bietet traumhafte Möglichkeiten, seinen Urlaub aktiv in einer einzigartigen Bergkulisse zu genießen. Im Sommer bietet das Val di Fiemme / Fleimstal ein umfangreiches Programm verschiedener sportlicher Aktivitäten oder zur Unterhaltung der Kinder, von Wanderungen bis Mountainbiking, vom „tibetischen Wandern" (einer alten Technik der tibetischen Mönche) bis zum „Trekking der Legenden". Im Val di Fiemme befindet sich außerdem der erste Nordic Walking Park des Trentino.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    5.9
Weitersagen:

4 Kommentare

  1. Pingback: Cavalese im Herzen des Val di Fiemme

  2. Pingback: Predazzo - historischer Urlaubsort in den Dolomiten

  3. Pingback: Trentino Wandern - legendären Berge und Gipfel im Trentino

  4. Pingback: Trentino Ski - die Skigebiete im Überblick

Kommentare