Pergine Valsugana – Der Hauptort der Alta Valsugana

0

Pergine Valsugana – zwischen Tradition und Moderne

Die Geschichte von Pergine Valsugana

Unter ihrem veralteten deutschen Namen Persen/Fersen im Suganertal ist die Kleinstadt Pergine samt ihrer knapp 21.000 Einwohner in der Provinz Trient auch hierzulande noch manchem ein Begriff. Besiedelt bereits seit prähistorischer Zeit, gliederten die Römer die Region nach deren Eroberung in ihren Machtbereich entlang der Via Claudia Augusta ein. Im Jahr 845 erstmals urkundlich erwähnt, markierte das frühe 16. Jahrhundert die erste Blütezeit des Ortes an der Mündung des Fersentals in das Suganertal, intensiv betriebener Bergbau sorgte für Wohlstand. 1815 wurde Pergine Italien Teil des damaligen Tirols, 1919 kam man mit dem Trentino zu Italien. Seit der Gemeindereform von 1928 zählen 13 einst eigenständige Gemeinden zur Stadt.

Sport in der Region um Pergine Valsugana

Im Ort befinden sich zwei Stadien für Leichtathletik, Fußball, Hockey und Radsport, ein kommunaler Bocciaplatz, ein öffentliches Schwimmbad, der Kunstrasenplatz von Viale Dante, je ein Golf- und ein Tennisplatz sowie die Motocrosspiste in Canezza. Besonders beliebt bei sommerlichen Badegästen, Seglern und Surfern sind die zahlreichen schönen Gewässer der Gegend, so etwa diejenigen in Caldonazzo, San Cristoforo, Madrano und Canzolio. Ein Stadtspaziergang führt zum Biotop am Pudrosee, gleich neben dem neuen Sportzentrum. Als Wanderziele empfehlen sich die archäologischen Fundstätten von Serso sowie die Gipfel der Lagoraigruppe. Traumhafte Trekkingtouren rund um Pergine Italien sind auch auf die Höhen des Monte Calisio, des Monte Celva, zur Alta Via del Porfido, ins Etschal oder zur Berghütte Rifugio Tonini möglich.

Was gibt es rund um Pergine Valsugana zu entdecken?

Die sonnige Ebene von Pergine (Fersen) ist von Bergen und Wäldern umgeben, über der Stadt im Osten auf dem Tegazzo-Hügel thront die riesige spätgotische Burg aus dem Jahr 845, die bis heute teilweise besichtigt werden kann. In dem Gebäude sind auch ein Hotel und ein Restaurant sowie eine jährlich wechselnde Skulpturenausstellung untergebracht. In Baselga di Pinè kann man das Naturschutzgebiet Laghestel di Piné besuchen, in Levico Terme im Kurpark spazieren, ganz in der Nähe am Lago di Levico bei Tenna liegt die Ruine des Werks „Colle delle benne/Forte San Biagio“ als Teil des österreichisch-ungarischen Befestigungsriegels im Ersten Weltkrieg. Auf der Hochebene der Vigolana bei Vigolo Vattaro, Trient und dem Caldonazzo-See findet seit 2006 jedes Jahr im Mai die gastronomische Wanderung „Camina e magna“ statt, in Fersen selbst seit Mitte der 70er Jahren das Sommerfestival „Pergine Spettacolo Aperto“ mit Musik und Theater.

Video Pergine Valsugana

Bilder Pergine Valsugana

99%
99%
Bewertung

Pergine Valsugana ist eine lebhafte und geschichtlich interessante Ortschaft, die von der Renaissance geprägt ist. Nur wenige Kilometer von Trient entfernt, ist sie die wichtigste Stadt des hohen Valsugana. Heute ist Pergine Valsugana eine Kleinstadt mit einem reichhaltigen Angebot an Handelsgewerben und typischen Produkten. Der von den alten Toren der mittelalterlichen Burg überragte Ort ist idealer Ausgangspunkt für Exkursionen in die Umgebung sowie für verschiedenste sportliche Aktivitäten, die vom Golfspiel bis zum Drachenbootfahren reichen (Drachenboote sind alte chinesische Boote, das Drachenbootfahren gehört nunmehr zu den lokalen Sportangeboten). Dieses Zusammenspiel verschiedenster Tätigkeiten verbindet Kultur-, Natur-, Sport- und Schauspielbegeisterte (Nach mehr als dreißigjähriger Tradition ist Pergine Spettacolo Aperto, ein Mix aus verschiedenen kulturellen Aktivitäten unter freiem Himmel, noch immer eine der innovativsten Veranstaltungen seiner Art).

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    5.8
Weitersagen:

Kommentare