San Lorenzo in Banale und die Ruinen des Castel Mani

0

San Lorenzo in Banale – Aussichten über die Giudicarie-Täler und die Brenta Dolomiten

Die Geschichte von San Lorenzo in Banale

Zahlreiche archäologische Funde in der Gegend belegen eindeutig, dass der Ort gut 16 Kilometer westlich von Trient nahe des Lago di Molveno schon zu Zeiten der Römer besiedelt war. Im 12. Jahrhundert wurde die Felsenfestung Castel Mani errichtet, 1815 gelangte die Gemeinde wie der gesamte Rest von Judikarien zu Tirol und Österreich-Ungarn. Im 19. Jahrhundert wüteten zahlreiche Brände und kosteten viele Bewohner der Ortsteile Berghi, Deggia, Dolaso, Glolo, Senaso, Nembia, Moline, Prato, Prusa und Pergnano das Leben. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich San Lorenzo Italien immer mehr zur viel besuchten Ferienregion, bis heute ist die Gegend auch für ihre sehr guten Weine sowie die lokale Räucherwurstspezialität „Ciuìga“ bekannt, die speziell im Winter zusammen mit Polenta, Sauerkraut oder Kartoffeln serviert wird.

Sport in der Region um San Lorenzo in Banale

Derart gestärkt kann man sich natürlich bestens dem umfangreichen Sportangebot in und um St Lorenzo Italien widmen, im örtlichen Sportzentrum gibt es ein Schwimmbad und ein Fußballfeld, wandern kann man im Val d´Ambiez und in der Brentagruppe, die nächsten Skigebiete sind diejenigen von Andalo, Paganella, Pinzolo und Madonna di Campiglio. Tolle Wanderrouten mit herrlicher Sicht auf die Berge führen etwa auf den Beo-Hügel, den Monte Brugnol, den Monte Casale und den Monte Valandro, auch der Wasserfall Rio Bianco sowie die Berghütten Al Cacciatore und Agostini werden häufig von Wanderern angesteuert. Trekkingmöglichkeiten existieren auch am Durone-Pass in Bleggio Superiore, ein Paradies für Mountainbiker ist die nicht allzu weit entfernte Stadt Riva del Garda, wo alljährlich ein Bike-Festival stattfindet und bekannte Radrouten durch die Alpen wie die Heckmair-Route und die Joe-Route enden.

Was gibt es in der Region San Lorenzo in Banale zu entdecken?

Die bekannteste Attraktion in St Lorenzo Italien ist das Naturschutzgebiet „Oasi Naturalistica Lago Di Nembia“ mit heimischer Fauna und Flora, kulturhistorisch interessant und mit schönen Fresken geschmückt ist die Kirche Chiesa di San Rocco. Eine dauerhafte ethnografische Ausstellung zur Regionalgeschichte kann man im lokalen Kulturzentrum „Casa Osei“ in der Ortsmitte von San Lorenzo Italien besichtigen, entspannen kann man in den Thermalbädern von Comano bei Bleggio Inferiore. Dorsino ist für seine Weinproduktion und die Kirche S. Giorgio aus dem 15. Jahrhundert bekannt, die Hochebene von Lomaso bei Fiavè für ihre antiken Pfahlbausiedlungen und die riesige Höhle „Camerona“ bei Stumiaga und Ballino.

Video San Lorenzo in Banale

Bilder San Lorenzo in Banale

95%
95%
Bewertung

San Lorenzo di Benale ist ein kleines, schmuckes Städtchen in den Brenta Dolomiten. Es besteht aus sieben kleineren Fraktionen, den "Sette Ville", namentlich Berghi, Busa, Dollaso, Glolo, Pergnano, Prato und Senaso.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (6 Stimmen)
    6.8
Weitersagen:

Kommentare