Das Val di Sole – die grüne Oase des Trentino

2

Das Val di Sole / Sulztal – im Norden Ortler und Cevedale, im Süden die Brenta Dolomiten und die Adamello Gebirgskette

Die Geschichte der Region Val di Sole

Das Val di Sol bzw. Valle di Sole wird auf Deutsch Sulztal oder Sulzberg genannt, es liegt nordwestlich von Trient und bildet mit dem benachbarten Nonstal ein gemeinsames Talsystem. Der Name bezeichnet auch die lokale Talgemeinschaft, zu der u.a. die Orte und Gemeinden Cavizzana, Caldes, Terzolas, Malé, Rabbi, Croviana, Monclassico, Dimaro, Commezzadura, Mezzana, Pellizzano, Ossana, Peio und Vermiglio gehören. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs 1918 war die gesamte Gegend der südliche Vorposten des österreichisch-ungarischen Habsburgerreiches, nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich die Region immer mehr zu einer gut besuchten Ferienregion. Das Gebiet ist auch Teil des fast 135.000 Hektar großen „Parco Nazionale dello Stelvio“ (Nationalpark Stilfser Joch), der im Jahr 1935 eröffnet wurde, seit etwa 1970 entwickelte sich besonders die Umgebung der Gemeinde Peio zu einem überregional bekannten Wintersportgebiet.

Biken im Val di Sole

Mountainbike im Val di Sole Trentiino (c) Trentino Marketing

Sport in der Region Val di Sole

Weitere Skigebiete sind diejenigen von Folgarida-Marilleva und Tonale, auch Radler schätzen das Val di Sol als vielseitiges Areal mit zahlreichen Tourmöglichkeiten, im Sommer 2008 fanden hier die 21. Mountainbike-Weltmeisterschaften statt. Freerider und Downhiller schätzen den Bikepark in Malè wegen der vielen Kurven und technischen Waldpassagen. Wanderer zieht es häufig zu den wunderschönen Bergseen Lago Stablo, Lago Fazzon, Laghi Corvo, Laghi Cevedale, Laghi di Strino, Lago Covel, Lago Rotondo, Lago Alto, Lago Barco und Lago Piccolo. Auf manchen Abschnitten des Flusses Noce (Nonsbach/Ulz) wird auch Rafting angeboten, klettern kann man zum Beispiel in den Felsenwänden bei Cogolo im Val di Peio, am Passo Tonale, bei Ossana im Val Piana, im Areal Belvedere bei Folgarida sowie in der Gegend von Regazzini bei Malè.

Was gibt es in der Region Val di Sole zu entdecken?

Interessante und sehenswerte Ausflugsziele im Val di Sol bzw. Valle di Sole sind zum Beispiel die Kirche St. Maria Maddalena in Cusiano, die Burg in Ossana und der „Parco della Pace” (Friedenspark) sowie das Volkskundenmuseum „Museo della Civiltà Solandra” in Malé. Die Natur und Kultur der Alpen kann man in den Museen der Region besser kennenlernen, so etwa im „Ecomuseo Piccolo Mondo Alpino“ in Peio, im „Ecomuseo Val Meledrio“ in Dimaro, im „Museo del Mulino ad acqua – Molino Ruatti“ in Rabbi, im „Museo della Guerra Bianca“ in Vermiglio und im „Museo degli Usi e Costumi della Gente Trentina“ in S. Michele all’Adige.

Video Val di Sole

Bilder Val di Sole

98%
98%
Bewertung

Im Norden Ortler und Cevedale, im Süden die Brenta Dolomiten und die Adamello Gebirgskette. Wer im Trentino ganz in die Natur eintauchen möchte, urlaubt im Val di Sole. Schließlich grenzt das Tal an den Nationalpark Stilfserjoch, die nahen Täler Val di Rabbi und Val di Non mit den berühmten Urlaubsorten Cles und Pejo sind sogar Teil davon.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (5 Stimmen)
    7.4
Weitersagen:

2 Kommentare

  1. Pingback: Trentino Ski - die Skigebiete im Überblick

  2. Pingback: Ausgezeichnete Camping-Erlebnisse im Trentino - Trentino Insider

Kommentare