Das Val Rendena im Naturpark Adamello – Brenta

0

Das Val Rendena / Rendenatal ist Gast der Orte Tione di Trento, Pinzolo und Madonna di Campiglio

Die Geschichte des Val Rendena

Die 12 Gemeinden Pinzolo, Carisolo, Giustino, Massimeno, Caderzone Terme, Strembo, Bocenago, Spiazzo, Pelugo, Vigo Rendena, Darè und Villa Rendena liegen in diesem Tal an der Adamello-Gruppe der Brenta-Dolomiten, seit 1967 ist in der Region der 618 km² große Naturpark Adamello Brenta ausgewiesen. Die Gegend im westlichen Trentino an den Oberläufen der beiden Flüsse Sarca und Chiese ist seit dem 10. Jahrhundert auch als „Giudicarie“ (Judikarien) bekannt. Kulturhistorisch bedeutsam sind die zahlreichen Kirchenmalereien, die von der berühmten Malerfamilie Bascheni zwischen 1461 und 1547 vielerorts ausgeführt worden und bis heute zu besichtigen sind. Im 15. Jahrhundert hatten hier die Grafen Lodron maßgeblichen Einfluss, aber keinen allzu guten Ruf. Seit dem späten 19. Jahrhundert ist die Ortschaft Madonna di Campiglio ein bekannter Wintersportort, bis heute wird dort immer im Februar der „Habsburg-Karnival“ gefeiert.

Trentino Val Rendena

Madonna di Campiglio und das Val Rendena Tal sind zu jeder Jahreszeit von einem mondänen Leben geprägt (c) Trentino Marketing

Sport im Val Rendena

Auf der dortigen Piste „Canalone Miramonti“ wurde in der Vergangenheit bereits der alpine Skiweltcup (3-Tre-Rennen) ausgetragen, jedes Jahr im Januar ist die Ortschaft auch Veranstaltungsort der „Ferrari-Skitage“. Im lokalen Skigebiet finden Aktivurlauber 60 Kilometer Piste und 19 Liftanlagen, im benachbarten Pinzolo stehen 32 Kilometer Piste und 13 Lifte zur Verfügung. Empfehlenswerte, weil landschaftlich reizvolle Wanderstrecken führen zum Cima Durmont oder zu den Wasserfällen von Masanel und San Martino, für Trekking-Freunde stehen der Brenta-Dolomiten-Trek und der „Expert“-Trek parat. In Madonna di Campiglio, Pinzolo, Carisolo, Strembo, Spiazzo Rendena und Pelugo gibt es auch Tennisplätze, in Campo Carlo Magno und Caderzone kann man Golf spielen.

Was gibt es im Val Rendena zu entdecken?

In den Besucherzentren des Naturparks Adamello Brenta in Spormaggiore und Stenico finden Naturliebhaber interessante Ausstellungen zur Fauna und Flora der Region. Architektonische Hinterlassenschaften des Ersten Weltkrieges in den Adamello-Presanella-Alpen und im Val Rendena Trentino sind die ehemaligen österreichischen Festungswerke an der damaligen Grenze zu Italien, zu denen auch die Sperrgruppe Tonale gehört. Der kriegerischen Vergangenheit der Gegend ist auch das Museo della Guerra Bianca Adamellina in Spiazzo gewidmet, friedlicher geht es hingegen in den Fauna-Beobachtungsstationen des „Parco regionale dell’Adamello“ (Regionalpark Adamello) im Val Aviolo und am Lago Baitone unweit von Val Rendena Trentino zu, wo man mit etwas Glück und Geduld Steinböcke, Rothirsche und Rehe sowie manchmal sogar einen Braunbär sehen kann.

Video Val Rendena

Bilder Val Rendena

98%
98%
Bewertung

Zwischen den Brenta-Dolomiten und der Adamello-Presanella-Gruppe liegt eingebettet das Val Rendena Tal, zusammen mit den Ortschaften Madonna di Campiglio und Pinzolo. Das Tal erstreckt sich vom Campo Carlo Magno Pass bis Tione und liegt im Schutzgebiet des Naturparks Brenta-Dolomiten. Der Winter steht hier ganz im Zeichen des Nachtlebens und des Skisports, wobei es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt: Skigebiete in Madonna di Campiglio, Pinzolo und Carisolo, auf deren Pisten unter anderem auch internationale Rennen wie der Skiweltcup ausgetragen werden, Snowparks, Schneeschuhwanderungen, Eislaufplätze. Am Abend lässt man den Skitag im Val Rendena Tal in einem der vielen Après-Ski-Lokale ausklingen.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (6 Stimmen)
    7.8
Weitersagen:

Kommentare