Der Naturpark Adamello Brenta – über 80 Seen und der Adamello-Gletscher

2

Der Naturpark Adamello Brenta – letztes alpines Refugium des Braunbären

Die Geschichte des Naturpark Adamello Brenta

Braunbären, Wölfe, Gämsen, Hirsche, Steinböcke, Mufflons, Bartgeier, Steinadler sowie Auerhähne und Birkhühner kennzeichnen die artenreiche Fauna im 1967 eingerichteten und 1987 erweiterten italienischen Naturpark Adamello Brenta in den Südalpen im westlichen Trentino rund um die Berge Brenta, Presanella und Monte Carè Alto. Auch die Flora im gut 62.000 Hektar großen Naturparkgebiet ist vielfältig und typisch alpin, Edelweiß und Enzian, Schmuckblume und Teufelskralle sind einige der vielen im Frühling bunt blühenden Blumen vor Ort. Heute zählen über drei Dutzend Gemeinden zum Naturpark, in vielen der meist recht kleinen Dörfer stehen historische Kirchen und Kapellen, die von der berühmten Freskenmalerfamilie Bascheni aus dem Averara-Tal ab Mitte des 15. Jahrhunderts aufwendig geschmückt wurden.

Klettersteig Adamello Brenta

Der park erstreckt sich von Nord nach Süd südlich des Val di Sole zum Tonalepass (c) Trentino Marketing

Sport im Naturpark Adamello Brenta

Insgesamt über 700 Kilometer markierte Wanderwege durchqueren den Naturpark Adamello Brenta, ein auch für Rollstuhlfahrer geeigneter Weg ist der Pfad um den einst für seine rätselhafte jahreszeitliche Rotfärbung bekannten und 38 Hektar großen Lago di Tovel (Tovelsee), dem zweitgrößten von insgesamt 80 Seen in der Gegend. Im Sommer beliebte Badegewässer sind beispielsweise der Lago di Molveno sowie die beiden Flüsse Mincio und Sarca, die in der Presanellagruppe entspringen und im Gardasee münden. Mehrere berühmte Klettersteige durchqueren das gebirgige Terrain, so etwa der Sentiero Alfredo Benini vom Grosté-Pass zum Tuckett-Pass, der Sentiero delle Bocchette Alte von der Bocca di Tuckett zur Bocca degli Armi und der Sentiero Ettore Castiglioni von der Agostini-Hütte zur XII-Apostel-Hütte.

Was gibt es in der Region um den Naturpark Adamello Brenta zu entdecken?

Der Naturpark Adamello Brenta als das größte Naturschutzgebiet des Trentino verfügt über eine ganze Fülle von schönen Ausflugszielen, recht lebhaft ist etwa der bekannte Wintersportort Madonna di Campiglio, wo immer im Januar die Ferrari-Skitage und immer im Februar ein großer Karneval veranstaltet werden und man die Kirche Santa Maria Antica aus dem 15. Jahrhundert besichtigen kann. Interessant und sehenswert ist auch die ethnografische Dauerausstellung, die im Naturparkhaus „Osei“ in San Lorenzo in Banale, in Spormaggiore und Stenico unterhält die Naturparkverwaltung auch thematische Besucherzentren zu den Themen Bären und Botanik. Über 40 Natur- und Kulturdenkmäler im Parkgebiet können Urlauber sich bis zu 40 minütige MP3-Dateien in englischer Sprache von der Netzpräsenz der Parkverwaltung herunter laden, so etwa über die Wasserfälle von Nardis, Lares und Sarca oder über die Anfänge des Alpinismus in der Region.

Video Naturpark Adamello Brenta

Bilder Naturpark Adamello Brenta

99%
99%
Bewertung

Der Naturpark Adamello Brenta im westlichen Trentino umfasst die Gebirgsgruppen des Adamello und des Brenta, die von der Val Rendena getrennt werden, und sich zwischen den Tälern di Non, di Sole und Giudicarie befinden. Die Gegend ist sehr vielseitig. Zwischen 400 und 3500 Metern Höhe auf dem Presanella- Gipfel wechseln sich Wald und Weide, Felsen und Eis ab. Der Park ist mit seinen über 50 Seen auch reich an Gewässern. Übrigens ist die Eiszone im Adamello eine der Grössten in Europa. Die reiche Fauna ist schon allein auf Grund der Anwesenheit von Braunbär und Stamhirsch sehenswert.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (4 Stimmen)
    8.1
Weitersagen:

2 Kommentare

  1. Pingback: Garda Trentino - ein Region, sechs Gemeinden

  2. Pingback: Wandern Südtirol - Inspirationen und Touren

Kommentare